The wishlist name can't be left blank
Streamer mit Remultiplexing

Streamer mit Remultiplexing

Streamer mit Remultiplexing

DVB-S/S2 in IP, mit CI mit Pro:Idiom WiederverschlĂŒsselung

Streamer, der IP-AusgangskanĂ€le aus den verfĂŒgbaren Dienste von 3 verschiedenen SAT-Transpondern erzeugt.

Diese können von 2 verschiedenen Satelliten (2 unabhÀngige SAT-EingÀnge) oder von einem Satelliten mittels dem Durchschleifausgang aus der Kopfstation extrahiert werden.

Die verschlĂŒsselten KanĂ€le werden ĂŒber die CI-Schnittstelle und dem entsprechendem (Standard oder Profi) Modul entschlĂŒsselt .

Es besteht die Möglichkeit die entschlĂŒsselten KanĂ€le durch das integrierte Pro:Idiom System (Digital Rights Management) wieder zu verschlĂŒsseln - zum sicheren Verteilung der Inhalte.

Das gesamte System besteht aus einer Stromversorgung und mehrerer IP-Streamer-Module, die von der Anzahl der zu verteilenden Dienste abhÀngen.

Art.Nr
U3Q-IP-S2-CI
PDF erstellen
Ref.Nr.: 565840
EAN13: 8424450209769
SKU
565840
Highlights
  • Bis zu 32 IP-Streams (SPTS)
  • UnterstĂŒtzt DiSEqC 1.0
  • DienstentschlĂŒsselung nach Einschub eines entsprechenden CA-Moudle incl Karte
  • DRM (Pro:Idiom) VerschlĂŒsselung des IP-Ausgangssignal
  • Zugriff auf die Konfiguration der Kopfstation ĂŒber ein selbst erstelltes WiFi-Netzwerk (unter Verwendung des Kit mit der Ref.216802)
  • Interner Switch fĂŒr die Reihenschaltung der IP-Ausgabe mit mehreren Modulen
  • Eingebettete Web-BenutzeroberflĂ€che fĂŒr die Modulkonfiguration
    • Konfiguration der gesamten Kopfstelle, wobei eines der Module als Master ausgewĂ€hlt wird
    • Automatische Erkennung der Module, die an den Master angeschlossen sind
    • Klonfunktion zur Replikation und schnelleren Einrichtung typischer Installationen

Merkmale
  • Auswahl der Dienste unter den 3 Eingangstranspondern, die im Streaming verteilt werden sollen
  • Bietet Datenflussinformationen zu jedem Dienst, um den gesamten Datenausgabefluss des Moduls abzuschĂ€tzen
  • GerĂ€teĂŒberwachung und Signalstatus-LEDs

SATELLITE DEMODULATOR Eingangsfrequenz
MHz 950...2150
Symbolrate
Mbaud 2 - 42,5
Frequenzschritte MHz 1
Eingangspegel dBm -60...-20
Ein - und Ausgangs-Buchsen tipo “F” Buchse
Eingangsimpedanz Ω 75
LNB-Speisespannung
Vdc/KHz 13 - 17 - OFF / 22KHz (ON-OFF)
Satelliten-Auswahl (DiSEqC) Port A, B, C, D
Durchgangsdampfung (typ.) dB < 1,5
Modulation
DVB-S2 QPSK, 8PSK
DVB-S QPSK
FEC Eingang LDPC 9/10, 8/9, 5/6, 4/5, 3/4, 2/3, 3/5, 1/2
FEC Ausgang Bose-Chaudhuri-Hocquenghem
Roll-Off Faktor % 20, 25, 35
RĂŒckflussdĂ€mpfung (min.)
dB 10
IP-AUSGANG
Modus Multicast/Unicast
Format SPTS
Protokoll
IPv4, UDP, DHCP
Anzahl der IP-Dienste
Max. 32 (unencrypted)
Max. 8 (Pro:Idiom DRM)
Anschlusse 2 X RJ45 (1 GB Ethernet 1000 BaseT)
ALLGEMEIN
Stromverbrauch 24Vdc (Basis+CAM+LNB)
mA 1050 (450+100+250/LNB)
Schutzindex
IP IP20
Temperaturbereich
ÂșC 0...45

Remultiplexing einzelner Dienste

Das GerĂ€t verfĂŒgt ĂŒber drei Demodulatoren (TS A, TS B, TS C), von denen je nach Konfiguration des Loop-Modus ein oder zwei FrequenzbĂ€nder und PolaritĂ€ten fĂŒr alle Demodulatoren zur VerfĂŒgung stehen sollten. Im zweiten Fall versorgt der erste Anschluss TS A und der zweite TS B und TS C.

Programmierung der gesamten Kopfstation, wobei eines der Module als Master ausgewÀhlt wird

Konfiguration eines der Module als Master der gesamten Kopfstation. Als Master kann jedes beliebige Modul ausgewÀhlt werden. Sobald der Master-Modus aktiviert ist, sucht die Einheit nach anderen an das Netzwerk angeschlossenen Einheiten (ETH2).

Die Einheiten können in der Web-Schnittstelle visuell sortiert werden, um sie leichter mit der tatsĂ€chlichen Position in der Kopfstation zu identifizieren. Jedes der Module kann identifiziert werden, indem das Blinken der Front-LED vorĂŒbergehend aktiviert wird.

Einrichten von mehreren Diensten

Es ist möglich, mehrere Dienste auf einmal hinzuzufĂŒgen, indem die gewĂŒnschten Dienste, eine Basis-IP-Adresse und ein Basis-Port ausgewĂ€hlt und die IP-Adresse oder der Port automatisch angepasst werden. Die Webschnittstelle generiert automatisch die IP-Multicast-Adressen der einzelnen Dienste in Bezug auf die ausgewĂ€hlten Parameter.

Netzwerktrennung in jedem Modul

Jede Einheit verfĂŒgt ĂŒber zwei Ethernet-RJ45-AnschlĂŒsse, die in einem einzigen Netzwerk oder in zwei getrennten Netzwerken verwendet werden können, eines fĂŒr die Verwaltung und das andere fĂŒr die Videoverteilung. Benutzer können die Trennung dieser Netzwerke (Split Net Ports) aktivieren und die IP-Adresse, Subnetzmaske und Standard-Port-Verbindung sowie den DHCP-Client-Modus konfigurieren.

Klonen der Kopfstellenkonfiguration

Die Web-Schnittstelle ermöglicht den Export/Import von Dateien zur Duplizierung von Einheiten (oder kompletten Kopfstationen). Diese Funktion hilft, in typischen Installationen die Arbeitszeit zu verkĂŒrzen, da eine zuvor konfigurierte Datei vorhanden ist. Der Export dieser Dateien ermöglicht auch einen Konfigurations-Backup fĂŒr die Kopfstellen.

Erstellung von Statusberichten

Benutzer können Berichtsdateien ĂŒber die ausgewĂ€hlte Einheit oder die gesamte Kopfstation herunterladen, um die Fehlersuche im Falle eines Vorfalls zu erleichtern.

Blockschaltbild