The wishlist name can't be left blank

Presseraum

Smarte terrestrische Antenne

Mit der neuen terrestrischen Dachantenne „Ellipse“ von Televes können via DVB-T und DVB-T2 ausgestrahlte Programme auch bei schwierigen VerhĂ€ltnissen in optimaler QualitĂ€t empfangen werden. Die neueste Generation der von dem Unternehmen entwickelten TForce-Technologie sorgt dafĂŒr, dass sich die Antenne an wechselnde Bedingungen wie die Entfernung zum Sender, das Wetter oder heutige und kĂŒnftige LTE-Interferenzen automatisch in Echtzeit anpasst. Speziell gebogene und gedrehte Reflektoren erzeugen eine konkave OberflĂ€che, wodurch das Signal wie bei einem SAT-Reflektor auf den Dipol konzentriert wird. Die konvexe Außenseite bewirkt sowohl eine verbesserte Abschirmung als auch eine effektivere UnterdrĂŒckung von Störsignalen. Da die Antenne extrem leicht und kompakt ist, lĂ€sst sie sich ohne Werkzeuge in 30 Sekunden sicher montieren und hĂ€lt einer Windlast von bis zu 132 N (ca. 150 km/h) stand. Die europaweite MarkteinfĂŒhrung wird von dem spanischen Fußballnationalspieler Lucas VĂĄzquez von Real Madrid begleitet, der ebenso wie Televes fĂŒr Werte wie das Streben nach Perfektion, Hingabe und Teamarbeit steht.

Die Dachantenne ist fĂŒr den Frequenzbereich von 470 MHz bis 698 MHz (CH 21– CH 48) ausgelegt. Der Gewinn betrĂ€gt 38±2 dBi, das Rauschmaß typ. 2,5 dB und der empfohlene Signalpegel <75 dBÎŒV. Die TForce-Technologie erkennt, wenn das Empfangssignal zu schwach oder zu stark ist und passt den Pegel so an, dass ein optimales Ausgangssignal erreicht wird. Durch das sehr niedrige Rauschmaß bleibt die SignalqualitĂ€t immer konstant. SAW-Filter (Surface Acoustic Wave) sorgen dafĂŒr, dass alle Interferenzen wie etwa LTE- oder 5G-Störsignale bis an die Grenzbereiche des TV-Empfangsbandes unterdrĂŒckt werden.

Alle Teile der Antenne, die 555 mm x 685 mm x 820 mm misst und 1500 g wiegt, sind aus rostfreiem Aluminium, Edelstahl oder mit Korrosionsschutz behandeltem Zink (ZAMAK). Die Eingangsspannung reicht von 12 bis 24 V und der Stromverbrauch betrÀgt max. 40 mA.