The wishlist name can't be left blank

Presseraum

Umsetzung von DVB-S/S2 in DVB-C leicht gemacht

Televes präsentiert auf dem Online-Kongress ANGA COM DIGITAL 2021 die Kompakt-Kopfstellen der neuen K20-Serie

K√∂ngen, 3. Mai 2021 ‚Äď Mit den Kompakt-Kopfstellen der neuen K20- Serie stellt Televes auf dem Online-Kongress ANGA COM DIGITAL 2021 eine effiziente L√∂sung f√ľr die Verteilung von Satellitenprogrammen in Hotels und Pensionen, Pflege- und Seniorenheimen sowie anderen Gemeinschaftsanlagen vor. Durch die Unterst√ľtzung von DVB-S/S2 und der neuesten Version des DVB-S2X- Standards eignen sie sich ideal f√ľr den Aufbau einer zukunftssicheren QAM-Grundversorgung. Insgesamt stehen drei komplett vorkonfigurierte und vorprogrammierte Varianten bereit, die sofort in Betrieb genommen werden k√∂nnen. Mit ihnen lassen sich 8, 12 oder 16 Transponder von DVB-S/S2/S2X (QPSK/8PSK) in DVB-C (QAM) umsetzen. Die Kaskadierung von zwei Ger√§ten erm√∂glicht es, die Anzahl auf 20, 24 oder 32 zu erh√∂hen. √úber einen Setup-Assistenten und eine intuitive grafische Web-Benutzeroberfl√§che, auf die kabelgebunden oder drahtlos zugegriffen werden kann, lassen sich diese Systeme leicht konfigurieren. Da die Geh√§use der Kopfstellen lediglich 273 mm x 203 mm x 57 mm (B x H xT) messen, ist f√ľr die Montage nur wenig Platz erforderlich. Zu den weiteren Merkmalen geh√∂ren eine zentrale Zuordnung der Programmpl√§tze √ľber LCN (Logical Channel Numbering), PID-Filterung und LEDs zur Anzeige des √úberlaufzustands.

Die Kompakt-Kopfstellen k√∂nnen nach dem Plug-and-play-Prinzip installiert werden. Die kaskadierten Systeme, bei denen ein Ger√§t als Master dient, lassen sich ohne zus√§tzliche Software √ľber den Setup-Assistenten und die Web-Benutzeroberfl√§che per Mausklick Schritt f√ľr Schritt individuell konfigurieren. Die Kanalnummern k√∂nnen √ľber LCN komfortabel ge√§ndert und unerw√ľnschte Programme per PID-Filterung von den Transpondern entfernt bzw. gesperrt werden. LEDs an der Front zeigen den √úberlaufzustand an: Bei gr√ľn ist die Programmbelegung unter 85 %, bei orange liegt sie dar√ľber und bei rot ist sie zu hoch.

√úber vier Sat-ZF-Eing√§nge und einen integrierten Multischalter werden die Signale der verschiedenen Polarisationsebenen von den Kopfstellen, die f√ľr den Empfang des Frequenzbereichs von 950 MHz bis 2150 MHz ausgelegt sind, an die √úbertragungskan√§le weitergeleitet und in einem Frequenzbereich von 88 MHz bis 862 MHz in die Gemeinschaftsanlagen eingespeist. √úber einen RF-Eingang l√§sst sich zudem eine separate QAM- Quelle zur Verf√ľgung stellen, beispielsweise ein Infokanal. F√ľr den Anschluss eines Computers ist ein RJ45-Port vorhanden, der 10/100/1000 Mbit/s unterst√ľtzt. Und √ľber eine USB-Schnittstelle kann ein optional erh√§ltliches WLAN-Funkmodul angeschlossen werden. Ein externes Netzteil f√ľr die Spannungsversorgung ist im Lieferumfang enthalten.