The wishlist name can't be left blank

Presseraum

Softwarebasiertes Management via Webinterface

Televes hat das Coaxdata-System, mit dem leistungsf√§hige IP-Netzwerke √ľber eine bereits vorhandene Koaxialverkabelung und/oder PLC-Stromnetze (Powerline Communication) aufgebaut werden k√∂nnen, um eine Coaxbox erweitert. Mit dieser Box, die ein intuitives Webinterface hat, lassen sich alle an ein Coaxdata-Netzwerk angebundenen Master- und Slave- Ger√§te zentral verwalten und √ľberwachen. Zu den Funktionen geh√∂ren sowohl die Konfiguration der Box und der Netzteilnehmer als auch die Einrichtung von Ger√§ten, die My NET WiFiunterst√ľtzen.
Au√üerdem k√∂nnen die Betriebsart und verschiedene Systemparameter wie Bandbreite und Anzahl der Benutzer eingestellt werden. Dar√ľber hinaus l√§sst sich eine Standardkonfiguration festlegen, die nach dem Zur√ľcksetzen auf die Ger√§te hochgeladen werden kann. Da der Status jedes Slaves angezeigt wird, lassen sich Probleme leicht identifizieren und beheben. Somit bietet die Box eine komfortable L√∂sung f√ľr das Management von Coaxdata-Netzwerken, mit denen beispielsweise Hotels, Krankenh√§user und Pflegeheime einen stabilen und sicheren Highspeed-Internetzugang via WLAN oder LAN umsetzen bzw. die WLAN-Abdeckung verbessernk√∂nnen.

Die Coaxbox, die eine leistungsf√§hige CPU hat, ist mit dem Linux- Betriebssystem Kernel 3.10.53 oder h√∂her kompatibel. Sie unterst√ľtzt LLDP (Link Layer Discovery Protokoll), wodurch die an ein Coaxdata- Netzwerk angebundenen Ger√§te schnell erkannt werden. √úber SNMP (Simple Network Management Protocol) lassen sich Berichte erstellen und Alarme senden. Die Firmware aller Coaxdata-Ger√§te kann √ľber einen TFTP-Server (Trivial File Transfer Protocol) aktualisiert werden und die Firmware des Coaxdata-Gateways via Webinterface. Zu den weiteren Merkmalen geh√∂ren ein interner 4 Gigabyte eMMC-Speicher, dessen Kapazit√§t durch eine Micro SD-Karte erweiterbar ist, LEDs f√ľr die Anzeige des Betriebs-, Internetverbindungs- und Service-Status sowie ein RJ45 Ethernet-Port (1000 BASE-TX), ein RJ9-Anschluss f√ľr die Stromversorgung (12 V, 250 mA) und ein Netzschalter. Die Abmessungen der Coaxbox, die rund 0,5 kg wiegt, betragen 165 mm x 48 mm x 120 mm.

Bei dem Coaxdata-System k√∂nnen pro Master bis zu 253 Slaves angeschlossen werden. Da die vorhandenen Koaxialkabel und Leitungen verwendet werden k√∂nnen, sind keine Investitionen in die Infrastruktur erforderlich. Dadurch erm√∂glicht das Coaxdata-System, das mit zahlreichen externen WLAN Ticketing-Systemen kompatibel ist und mit dem auch unterschiedliche VLANs (Virtual Local Area Network) und SSIDs (Service Set Identifier) erstellt werden k√∂nnen, wirtschaftliche L√∂sungen f√ľr leistungsf√§hige IP-Netzwerke mit Datenraten von bis zu 700 Mbit/s und einer hohen D√§mpfung von bis 85 dB. Insgesamt k√∂nnen mehr als 1000 Teilnehmer angebunden und mit zahlreichen Diensten versorgt werden, von der Daten√ľbertragung √ľber Telefonie und Voice-over-IP bis hin zu Fernsehen (DVB-S/S2, DVB-C, DVB-T/T2) Radio (DAB, FM) und Video-on- Demand.